• Teaser
  • DIE MAGIE DIE CINQUE TERRE

    Ihr Urlaub in Riomaggiore

Wie komme ich nach Riomaggiore bekommen - Riomaggiore Karte

Die Cinque Terre sind mit dem Zug, mit dem Auto, mit dem Fahrrad, mit dem Boot oder zu Fuß erreichbar

ZUG über Fahrpläne und Auskünfte besichtigen Sie die Webseite www.trenitalia.com

  • Mit dem Zug aus Frankreich
    Vom Grenzübergang Nizza/Ventimiglia erreicht man die Ortschaften von Sanremo, Imperia, Savona, Genua, Sestri Levante, Levanto, Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und dann Riomaggiore. Die Strecke dauert im Durchschnitt 5 Stunden und erstreckt sich ungefähr 250 Km. Normalerweise soll man wenigstens einmal umsteigen: in Genua (Piazza Principe oder Brignole) oder in Sestri Levante.
    Vom Grenzübergang von Modane überschreit man die Grenze mit dem TGV (Train Grande Vitesse) nach Mailand mit Haltestelle in Bardonecchia und Torino Porta Susa. In Mailand Centrale (Hauptbahnhof) steigt man und umzieht: von hier kann man jeder Zug nehmen (Intercity oder Interregio) nach Genua oder La Spezia und dann erreicht man Riomaggiore. Die Strecke dauert im Durchschnitt 4 Stunden und erstreckt sich ungefähr 200 Km

  • Mit dem Zug aus der Schweiz
    Vom Grenzübergang von Sempione, wenn Sie aus Berna kommen, kann man Mailand Centrale (Hauptbahnhof) mit dem Cisalpino Zug, einem Eurocity, der Mailand in ungefähr 4,5 Stunden erreicht. Von Mailand nach Riomaggiore folgen Sie die schon beschriebenen Anweisungen.
    Durch den Grenzübergang von Chiasso über Como, kann man Mailand in 1,5 Stunden mit den Zügen vom Lugano (80 Km weit) erreichen. Von Mailand nach Riomaggiore folgen Sie die schon beschriebenen Anweisungen. Für diejenigen, die atemberaubende Panoramen lieben, kann man Italien durch den Berninapass erreichen: auf dieser Linie fahren typische Züge, die St Moritz mit Tirano (einer kleinen Stadt in Provinz von Sondrio, Valtellina) in 2 Stunden (Abstand 60 km) verbinden. Von Tirano fahren zahlreiche Züge nach Mailand ab, das nach 2,5 Stunden erreichbar ist. Von Mailand nach Riomaggiore folgen Sie die schon beschriebenen Anweisungen.

  • Mit dem Zug aus Osterreich
    Vom Grenzübergang von Brennero erreicht man Italien sehr einfach auch mit dem Zug. Zum Beispiel gibt es zahlreiche Züge, die Innsbruck mit Mailand Centrale (Hauptbahnhof) in ungefähr 5 Stunden (Abstand 500 Km) verbinden. Von Mailand nach Riomaggiore folgen Sie die schon beschriebenen Anweisungen.

  • Mit dem Zug aus Slowenien
    Vom Grenzübergang der Stadt Gorizia kann man Mailand mit dem Zug erreichen. Vom Gorizia Hauptbahnhof fahren viele Intercity ab, die es mit Mailand Centrale (Hauptbahnhof) in ungefähr 5 Stunden (Abstand 390 Km) verbinden. Man steigt oft in Venezia Mestre um. Von Mailand nach Riomaggiore folgen Sie die schon beschriebenen Anweisungen.

  • Mit dem Zug aus Italien
    Für diejenigen, die aus dem Norden kommen, ist die beste Lösung Genua, dann Sestri Levante, Levanto, Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola, Riomaggiore zu erreichen. Die Strecke Genua-Riomaggiore dauert ungefähr 1,5 Stunden (Abstand etwa 75 Km). Die Strecke Mailand-Riomaggiore dauert ungefähr 3 Stunden (Abstand etwa 180 Km). Die Strecke Turin-Riomaggiore dauert ungefähr 3,5 Stunden (Abstand 240 Km).
    Es gibt auch eine Linie, die Parma mit La Spezia und dann mit Riomaggiore verbindet, aber die Züge fahren sehr selten.
    In Mailand und Turin braucht man, in Genua oder Sestri Levante umzusteigen.
    Für diejenigen, sie aus dem Süden kommen, erreicht man La Spezia, und dann nimmt man die Regionalbahn, um Riomaggiore zu erreichen.
    Die Strecke La Spezia-Riomaggiore dauert ungefähr 10 Minuten (Abstand 12 Km). Die Strecke Firenze-Riomaggiore dauert ungefähr 2 Stunden und 40 Minuten (Abstand 120 Km). Normalerweise soll man in Pisa umsteigen.
    Die Strecke Roma-Riomaggiore dauert ungefähr 5 Stunden (Abstand 400 Km). Normalerweise soll man in Pisa oder La Spezia umsteigen.

  • Mit dem Zug von Deiva Marina:
    Von Deiva Marina fahren viele Züge nach Riomaggiore ab. Die Linie ist Genua-La Spezia und normalerweise soll man Regionalzüge nehmen, die in allen Bahnhöfen halten.
    Die Häufigkeit ist sehr hoch (ein Zug jede Stunde) und die Strecke dauert ungefähr 25 Minuten.

AUTO

 

  • Mit der Autobahn aus Frankreich:
    Vom Grenzübergang Nice/Ventimiglia nehmen Sie die A10 Genua-Ventimiglia Richtung Genua, fahren Sie die A7 Mailand-Genua entlang Richtung Mailand, nehmen Sie die Auffahrt zur A12 Genua-Rosignano Richtung Livorno, fahren Sie auf der A15 Parma-La Spezia Richtung la Spezia weiter und fahren in La Spezia aus. Die Strecke dauert ungefähr 2,5 Stunden (Abstand 250 Km). Von der Ausfahrt von La Spezia folgen Sie die Hinweise nach La Spezia, Cinque Terre, Riomaggiore, Portovenere (Vorsicht, nehmen Sie nicht die Gabelung nach Lerici!). Überqueren Sie die Stadt, den Hafen entlang, nehmen Sie die Strasse auf der linken Seite Richtung Portovenere, Riomaggiore. Nach ungefähr 5 Km finden Sie eine durch eine Ampel geregelte Gabelung, und dort folgen Sie die Hinweise nach Riomaggiore. Nach einem Tunnel hat die Strasse eine sehr schöne Aussicht.
    Zur ersten Gabelung fahren Sie nach Riomaggiore. Der Parkplatz in Zentrum ist gebührenpflichtig, und es ist nicht einfach, Platz zu finden. 300 Meter vor dem Dorf gibt es einen freien Parkplatz und auch hier ist es schwierig, zu parken. In der Nähe der Gabelung nach La Spezia und Manarola, etwa 2 Km vom Dorf, gibt es einen freien Parkplatz, wo man einfach Platz finden kann. Von hier fährt den grünen Bus vom Park, der regelmäßige Verbindungen mit dem Dorf durchführt.
    Vom Grenzübergang Frejus nehmen Sie die A32 Torino-Bardonecchia Richtung Torino. In Torino fahren Sie beim Anschluss der TANGENZIALE NORD aus, fahren Sie weiter und dann nehmen Sie die A21 Torino-Brescia Richtung Brescia. Nehmen Sie die Auffahrt für die A12 Genua-Rosignano Richtung Livorno, fahren Sie auf der A15 Parma-La Spezia Richtung la Spezia weiter und fahren in La Spezia aus. Von der Ausfahrt von La Spezia folgen Sie die schon gegebenen Hinweise. Die Strecke dauert ungefähr 4 Stunden (Abstand 350 Km).
    Vom Grenzübergang von Montblanc nehmen Sie die Staatsstrasse 26 von Valle D’Aosta und fahren Sie nach Morgex weiter, wo Sie die A5 Torino-Aosta-Santhià Richtung Torino nehmen. Fahren Sie auf dem Anschluss A4/A5 Richtung Autobahn Torino-Trieste weiter, dann nehmen Sie die Verzweigung nach Santhià Richtung Autostrada die Trafori und nehmen Sie die Auffahrt zur A26 Genova Voltri-Gravellona Toce Richtung Genova Voltri. Fahren Sie auf der A10 Genova-Ventimiglia Richtung Genova, dann auf der A7 Milano-Genova Richtung Milano. Nehmen Sie die Auffahrt für die A12 Genua-Rosignano Richtung Livorno, fahren Sie auf der A15 Parma-La Spezia Richtung la Spezia weiter und fahren in La Spezia aus. Von der Ausfahrt von La Spezia folgen Sie die schon gegebenen Hinweise. Die Strecke dauert ungefähr 4,5 Stunden (Abstand 380 Km).

  • Mit der Autobahn aus der Schweiz:
    Durch den S. Bernardo Tunnel (Grenzübergang Schweiz-Italien in der Val d´Aosta) überquert man die Grenze und, am Tunnel Ende, fährt man weiter bis zur St. Rhemy Barriere. Weiterfahren auf der Staatsstrasse SS27 des Gran San Bernardo. Danach nimmt man den Autobahnanschluss für den Gran San Bernardo bei Cote de Sorreley und fährt dann bei Aosta EST A5/Inn. SS26 ab. Weiterfahren auf der SS26 bis Nus, wo man die A5 Torino-Aosta-Monte Bianco Richtung Torino fährt. Weiterfahren auf den Anschluss A4/A5 in Richtung Autobahn Torino-Trieste. Weiterfahren auf die Abzweigung nach Santhià in Richtung Autostrada dei Trafori und dann die Abzweigung für die A26 Genova Voltri-Gravellona Toce in Richtung Genova Voltri nehmen. Weiterfahren auf der A10 Genova-Ventimiglia in Richtung Genova, dann auf der A7 Milano-Genova Richtung Mailand. Nehmen Sie den Anschluss für die A12 Genova-Rosignano in Richtung Livorno. Weiterfahren auf der A15 Parma-La Spezia in Richtung La Spezia, wo man rausfahren muss. Nach der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen.
    Die Autobahnfahrt beträgt etwa 370 Km und wird normalerweise in 4 Stunden gefahren.
    Ab dem Sempione Pass auf der SS33 del Sempione weiterfahren, danach auf der SS 337 der Val Vigezzo, dann auf der SS631 der Val Cannobina, auf der SS34 des Lago Maggiore und nochmal auf der SS33 des Sempione. Bei Baveno nimmt man die A26 Genova Voltri-Gravellona Toce Richtung Genova Voltri. Weiterfahren auf der A10 Genova-Ventimiglia Richtung Genova, dann auf der A7 Milano-Genova Richtung Mailand. Nehmen Sie den Anschluss zur A12 Genova-Rosignano Richtung Livorno. Weiter auf der A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo Sie rausfahren werden. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 400 Km und wird ungefähr 4 Stunden und 30’ abgefahren.
    Ab dem Stelvio Pass nimmt man die SS36 und fährt weiter auf der SS38 des Stelvio, wieder auf der SS36 und dann auf der SS340 Richtung Regina. Weiterfahren auf der SS583 Lariana und dann auf der SS35 die Giovi. Bei Como Monte Olimpino nimmt man die A9 Lainate-Chiasso Richtung Lainate. Weiterfahren auf der A8 Milano-Varese Richtung Mailand und fährt am Anschluss Tangenziale Ovest von Mailand raus. Weiterfahren bis zur A1 Milano-Napoli Richtung Bologna. Weiterfahren auf der A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 370 Km und wird normalerweise in 4 Stunden gefahren.

  • Mit der Autobahn aus Österreich:
    Ab dem Brennerübergang (Staatsgrenze Österreich-Italien in Südtirol) kommt man auf der A22 Brennero-Modena Richtung Modena. Nach den Ausfahrten Carpi und Campogalliano nimmt man den Anschluss zur Autobahn A1 Milano-Napoli Richtung Mailand. Weiterfahren auf der A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 470 Km und wird normalerweise in 5 Stunden gefahren.
    Ab Dem Grenzübergang Österreich-Italien in Friuli Venezia Giulia (Friaul), einige Kilometer nach Tarvisio, nimmt man die A23 Palmanova-Tarvisio Richtung Autobahn Torino-Trieste. Danach fährt man weiter auf der A4 Torino-Trieste Richtung Padova. Weiter auf der A13 Bologna-Padova Richtung Bologna. Bei Bologna weiter auf der A14 Bologna-Taranto Richtung A1 Milano-Napoli. Hier steigt man auf die A1 Richtung Mailand und dann auf die A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man dann rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 560 Km und wird normalerweise in 6 Stunden gefahren.

  • Mit der Autobahn aus Slovenien:
    Ab dem Grenzübergang von Fernetti (Staatsgrenze Slovenien-Italien in Fruli Venezia Giulia) fährt man auf die SS58 der Carniola von der man ab Fernetti die Abzweigung Opicina-Fernetti nimmt. Weiter auf dem Autobahnanschluss A4 Trieste und an der Mautstelle von SV. di Prosecco rausfahren. Ab hier weiter auf der SS13 della Venezia Giulia bis Duino um auf die A4 Torino-Trieste Richtung Padova zu kommen. Weiter auf die A13 Bologna-Padova Richtung Bologna. Bei Bologna weiter auf die A14 Bologna-Taranto Richtung A1 Milano-Napoli. Ab hier auf die A1 Bologna-Taranto Richtung A1 Milano-Napoli. Man kommt auf die A1 Richtung Mailand und fährt weiter Richtung auf die A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man dann rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 490 Km und wird normalerweise in 5 Stunden 30’ gefahren.
    Ab Gorizia fährt man auf die SS56 und dann weiter auf die SS351 di Cervignano. Man nimmt dann den Anschluss Villesse-Gorizia an der Abzweigung Villesse. Weiter auf die A4 Torino-Trieste Richtung Padova. Weiter auf die A13 Bologna-Padova Richtung Bologna. Bei Bologna weiter auf die A14 Bologna-Taranto Richtung A1 Milano-Napoli. Hier kommt man auf die A1 Richtung Mailand und fährt weiter auf die A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 560 Km und wird normalerweise in 6 Stunden gefahren.
    Ab dem Grenzübergang Rabuiese (Staatsgrenze Slowenien-Italien in Friuli Venezia Giulia) fährt man auf die SS15 Via Flavia, dann auf die SS202 Triestina, man nimmt am Anschluss wieder auf die SS15 Via Flavia und wieder auf die SS202 Triestina ab der man den Autobahnanschluss A4-Trieste bei SV. di Padriciano (Inn. SS202). Weiter auf dem Autobahnanschluss A4-Trieste und der Mautstelle SV. di Prosecco rausfahren. Ab hier weiter auf der SS14 della Venezia Giulia bis Duino, wo man die A4 Torino-Trieste Richtung Padova nimmt. Weiter auf die A13 Bologna-Padova Richtung Bologna. Bei Bologna weiter auf die A14 Bologna-Taranto Richtung A1 Milano-Napoli. Auf die A1 Richtung Mailand fahren und weiter auf die A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 500 Km und wird normalerweise in 5 Stunden 30’ gefahren.
    Ab dem Grenzübergang Slowenien_Italien des Passo del Predil (Friaul) fährt man auf die SS54 del Friuli, weiter bis Tarvisio Nord, wo man die A23 Palmanova-Tarvisio Richtung Autobahn Torino-Trieste nimmt. Weiter auf die A4 Torino-Trieste Richtung Padova. Weiter auf die A13 Bologna-Padova Richtung Bologna. Bei Bologna weiter auf die A14 Bologna-Taranto Richtung A1 Milano-Napoli. Hier fährt man auf die A1 Richtung Mailand und dann weiter auf die A14 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man dann rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 565 Km und wird normalerweise in 6 Stunden 30’ gefahren.

  • Mit der Autobahn ab Italien:
    Riomaggiore hat keine eigene Autobahnausfahrt, deswegen muss man bei La Spezia rausfahren. Folgend erläutern wir, wie man La Spezia ab den Hauptstädten Italiens erreicht.

    • MAILAND:
      Ab Mailand kann man La Spezia über zwei Wege erreichen.
      Der erste beginnt ab Milano Sud über die A1 Milano-Napoli Richtung Bologna. Weiter auf die A15 Parma-La Spezia und fährt bei La Spezia raus. Ab hier siehe vorherige Anweisungen. Dieser Weg beträgt 195 Km und wird normalerweise in 2 Stunden gefahren.
      Der zweite beginnt ab Milano Ovest über die A7 Milano-Genova Richtung Genova. Weiter auf die A12 Genova-Rosignano Richtung Livorno. Am Anschluss für die A15 Parma-La Spezia fahren Sie Richtung La Spezia und fahren Sie dann raus. Ab hier siehe vorherige Anweisungen. Dieser Weg beträgt 227 Km und wird normalerweise in 2 Stunden 30’ gefahren.

    • TURIN:
      In Turin nimmt man die A6 Torino-Savona. Weiter auf die A10 Genova-Ventimiglia Richtung Genova. Weiter auf die A7 Milano-Genova Richtung Mailand und dann nimmt man den Anschluss zur A12 Genova-Rosignano Richtung Livorno. Man kommt auf die A15 Parma-La Spezia, wo man Richtung La Spezia fährt und dann dort rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 250 Km und wird normalerweise in weniger als 3 Stunden gefahren.

    • VENEDIG:
      Bei Venezia Mestre fahren Sie auf die A4 Torino-Trieste Richtung Padova. Weiter auf die A13 Bologna-Padova Richtung Bologna. Bei Bologna weiter auf die A14 Bologna-Taranto Richtung A1 Milano-Napoli. Hier fährt man auf die A1 Richtung Mailand und dann weiter auf die A14 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man dann rausfährt. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 340 Km und wird normalerweise in 4 Stunden gefahren.

    • BOLOGNA:
      Ab Bologna Borgopanigale nimmt man die A14 Bologna-Taranto Richtung Autobahn Milano-Napoli. Weiter auf die A1 Milano-Napoli Richtung Mailand und dann auf die A15 Parma-La Spezia und bei La Spezia rausfahren. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 190 Km und wird normalerweise in 2 Stunden gefahren.

    • FLORENZ:
      Bei Firenze Ovest nimmt man die A11 Firenze-Pisa Richtung Pisa. Weiter auf die Abzweigung Lucca-Viareggio Richtung Viareggio. Am Anschluss A12/Abzweigung Lucca weiter Richtung Autobahn Genova-Livorno-Cecina. Ab hier weiter auf die A12 Genova-Rosignano Richtung Genova und die A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 130 Km und wird normalerweise in 1 Stunde 15’ gefahren.

    • ROM:
      Ab dem Grande Raccordo Anulare nimmt man die Abzweigung Roma NORD zum Anschluss Richtung Autobahn Milano-Napoli. Weiter auf die A1 Milano-Napoli Richtung Florenz und dann auf die A11 Firenze-Pisa Richtung Pisa. . Weiter auf die Abzweigung Lucca-Viareggio Richtung Viareggio. Am Anschluss A12/Abzweigung Lucca weiter Richtung Autobahn Genova-Livorno-Cecina. Ab hier weiter auf die A12 Genova-Rosignano Richtung Genova und die A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia. Ab der Ausfahrt von La Spezia siehe vorherige Anweisungen. Die Autobahnfahrt beträgt etwa 400 Km und wird normalerweise in 4 Stunde 30’ gefahren.
  • MOTORRAD ODER FAHRRAD
    Für diejenigen die mit Motorrad oder Rad ankommen, empfehlen wir alternative Wege zu nehmen, die mehr Panorama und Emotionen als die Autobahn bieten.
    Ab Genua: folgen Sie der SS1 Aurelia entlang des Meeres bis Sie Bogliasco erreichen, dann Recco, Rapallo, Chiavari, Sestri Levante und von dort aus über den Bracco Pass (610 üd.M., dieser Weg wird insbesondere Motorradfahrer gefallen, da es viele Kurven und eine optimale Strassendecke hat) nach Levanto, weiter Richtung Monterosso und Cinque Terre. An der ersten Kreuzung links nach Pignone. Nach der Wallfahrtskirche von Madonna von Soviore nehmen Sie die zweite Kreuzung nach rechts, folgen Sie der Küstenstrasse der Cinque Terre nach Vernazza, Corniglia, Manarola und zuletzt Riomaggiore. Wir empfehlen den Radfahrern nur dann in den Ortschaften hinunter zu fahren, wenn wirklich interessiert, weil man die Strasse in der Gegenrichtung zurückfahren muss, immer auf steile Aufstiege.

    Alternativen:
    1) Die erste Alternative ist sehr suggestiv und entfaltet sich vom Bracco Pass aus. Anstelle direkt nach Levanto hinunterzufahren, kann man vorher in Framura und Bonassola eine Etappe einlegen, um dann wieder den Weg nach Levanto aufzunehmen.

    2) Die zweite Alternative ist kürzer und sehr besonders, jedoch nicht für Radfahrer geeignet. In Sestri Levante angekommen, fährt man Richtung Riva Trigoso von wo man durch die Tunnels der alten Bahn nach Moneglia kommt, wieder Tunnels, Deiva Marina, Framura, Kreuzung nach Bonassola, Levanto.

    Diese Alternative ist sehr schnell aber wir weisen darauf hin, dass die Tunnels durch Ampeln jede 10 Minuten als Einbahnstrasse geregelt sind und, dass sie für Fußgänger oder Radfahrer verboten sind (wegen der schlechten Beleuchtung).

    Ab Mailand: Ab Mailand kann man den Hohen Scriviatal (l´Alta Valle Scrivia) erreichen und dann über Genua durch die SS35 dei Giovi Milano-Genova. Entlang dieser Bundesstrasse, in den 50. Jahren sehr beliebt, als es noch keine Autobahnverbindungen gab, trifft man auf den Ortschaften von Busalla, Savignone, Montoggio, Casella und Bargagli von denen man Richtung des grünem Fontanabuonatal weiterfährt und dann Chiavari erreicht.

    Ab Chiavari kann man nach den vorherigen angaben weiterfahren.

    Ab Piacenza: ab Piacenza erreicht man Genua über die SS45 des Trebbiatals, die durch die Bisagno- und Trebbiatäler führt. Wieder durch dieser Bundesstrasse erreicht man Bobbio und Marsaglia. Ab hier kann man sich entscheiden über Rezzoaglio, Borzonasca, Marasco und schließlich Chiavari zu fahren oder einen kleinen Umweg durch Santo Stefano d´Aveto zu nehmen, um dann hinunter nach Rezzoaglio zu fahren. Ab Chiavari kann man nach den vorherigen angaben weiterfahren.

    Ab Parma: ab Parma nimmt man die SS62 der Cisa, die Parma mit La Spezia durch die Ortschaften von Fornovo, Borgo Taro, Bedonia, Passo Cento Croci (100 üd.M.), Varese Ligure, San Pietro Vara, Sesta Godano, Brugnato, Borghetto Vara, Riccò del Golfo, La Spezia und Riomaggiore verbindet.

    Alternativen:
    1) ab Borgo Taro überquert man den Cisapass (1039 üd.M.) und den Magratal um somit gleich zur Ortschaft von Sarzana zu kommen voraus man die SS1 Aurelia nach La Spezia und dann Riomaggiore nehmen kann.

    2) ab Borghetto Vara die Kreuzung nach Pignone erreichen, dann Pignone, Kreuzung nach Monterosso, dann überVernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore.

    Ab Reggio Emilia: ab Reggio Emilia nimmt man die SS63 del Cerreto, die auf den Appeninen bis zum gleichnamigen Übergang steigt (1260 Meter Höhe). Danach fährt man über die Orte Fivizzano und Rosaro bis man Aulla erreicht, mitten in der wundervollen Lunigiana. Ab Aulla kann man die Strecke der SS62 nach Sarzana und dann La Spezia und Riomaggiore nehmen.

    Ab Florenz: fahren Sie Richtung Pistoia, Montecatini und Lucca, überqueren Sie die Garfagnana und erreichen Sie Aulla, La Spezia und Riomaggiore.
    Alternative: von Montecatini nach Pisa, Viareggio, Carrara, Sarzana, La Spezia und Riomaggiore.
    Für beide Wege empfehlen wir die S.G.C. FI-PI-LI (Strada di Grande Comunicazione Firenze-Pisa-Livorno) für den ersten Teil zu befahren und dann auf die SS1 Aurelia weiterzufahren.

  • ZU FUSS
    • Ab Manarola: Riomaggiore kann über Menarola in nur 20 Minuten zu Fuß erreicht werden, und zwar durch die Strasse der Liebe (Streckenzeit variabel). Dieser Weg ist Dank seiner zum Meer senkrechten Schönheit unvergesslich, außerdem ist er auch sehr bequem, schnell und sicher suggestiv.
    • Ab Portovenere: Ab Portovenere beginnt der Wanderweg Nr.1, der mit Riomaggiore verbindet. Der erste Teil verbindet Portovenere mit Campiglia (400 M üd.M.) und beginnt ab dem berühmten Bastreriplatz.
      Er unterscheidet sich durch eine steile Treppe, die während des Besteigens weniger anstrengend wird. Der Weg geht weiter bis zu einer dichten mediterranen Macchia (Gebüsch) die nach Campiglia einführt.
      An dessen Pforte entdeckt man den Turm einer Windmühle. Ab hier entfaltet sich der Weg in einer relativ flachen Strecke zwischen Exemplare vom Korkeichen von besonderer Schönheit. Weiter über leichte Steigungen und Neigungen bis zur Ortschaft Telegrafo (513 m üd.M.).
      Ab dem Telegrafo Sattel, Panoramaplatz über dem Golf von La Spezia, erreicht man durch einen flachen Pfad den Bramapane Hügel, wo man die interessante Ruine eines Militärfort findet. Weiter geht es über den Übergang della Croce (637 M üd.M.), hier kann man Richtung Westen weitergehen oder sich dafür entscheiden über den WANDERWEG 01 nach Riomaggiore hinunterzulaufen.
      Es fängt mit einem Steilen unebenen Abstieg an, den sogenannten „Sterrato die Santuari“, der dann zu einen breiten ebenen Weg wird. Der weg führt weiter über Weinberge und Wälder bis nach Riomaggiore, der uns mit seinem berühmtem Schloss empfängt.

  • FLUGZEUG
    • Ab Pisa: (85 Km) www.pisa-airport.com/
      Ab Pisa Aeroporto nimmt man die Abzweigung nach Pisa und von dort aus den Anschluss Richtung Pisa Centro. Weiter auf die Autobahn A12 Genova-Rosignano Richtung Genova. Man endet auf der A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man rausfährt. Die Strecke beträgt 73 Km. Einmal in La Spezia angekommen, kann man entscheiden die restlichen 12 Km nach Riomaggiore mit dem Zug, dem Auto oder mit einem Boot zurückzulegen (siehe Boote).
    • Ab Genua: (113 Km) www.airport.genova.it/
      Ab Genova Aeroporto nimmt man die Autobahn A10 Genova-Ventimiglia Richtung Genua, weiter auf die A7 Milano-Genova Richtung Mailand und nimmt die Abzweigung zur A12 Genova-Rosignano Richtung Livorno. Ab hier weiter über die A15 Parma-La Spezia Richtung La Spezia, wo man rausfährt. Die Strecke beträgt 101 Km. Einmal in La Spezia angekommen, kann man entscheiden die restlichen 12 Km nach Riomaggiore mit dem Zug, dem Auto oder mit einem Boot zurückzulegen (siehe Boote).
    • Ab Mailand: (222 Km) www.sea-aeroportimilano.it
      Ab dem Flughafen von Linate nimmt man die Tangenziale Est di Milano, biegt am Anschluss A1-P.le Corvetto ab und von hier weiter auf die Autobahn A1 Milano-Napoli Richtung Bologna, weiter bis zur Abzweigung zur A15 Parma-La Spezia, wo man dann rausfährt. Die Strecke beträgt 210 Km. Einmal in La Spezia angekommen, kann man entscheiden die restlichen 12 Km nach Riomaggiore mit dem Zug, dem Auto oder mit einem Boot zurückzulegen (siehe Boote).
    • Ab Nizza: (312 Km) www.nice.aeroport.fr
      Ab Flughafen Nizza (Aéroport de Nice-Côte d'Azur) rausfahren und die Stadt entlang der Strandpromenade überqueren, A8 Richtung Coni nehmen und von dort aus Italien erreichen. Weiter auf die A10 Richtung Ventimiglia, wo man dann rausfährt und die Innenstadt von Ventimiglia über die SS20 erreicht. Ab Ventimiglia über die A10 Genova-Ventimiglia Richtung Genua, weiter auf die A7 Milano-Genova Richtung Mailand, dann den Autobahnkreuz zur A12 Genova-Rosignano Richtung Livorno, weiter auf die A15 Parma-La Spezia und bei La Spezia rausfahren. Die Strecke beträgt 300 km. Einmal in La Spezia angekommen, kann man entscheiden die restlichen 12 Km nach Riomaggiore mit dem Zug, dem Auto oder mit einem Boot zurückzulegen (siehe Boote).

  • BOOTAUSFLÜGE
    Ab La Spezia: es gibt reguläre Boote die La Spezia mit den Cinque Terre verbinden, insbesondere in den meist geeigneten Saisons und, wenn es das Meer zulässt. Diese Boote haben auch andere Einstiegsplätze, wie Lerici, Portovenere, Levanto, Viareggio, Forte die Marmi und andere Ortschaften der Versilia. Einige Boote verkehren auch im Winter regelmäßig, mit Ausnahme der Linie der Versilia, die nur im Sommer aktiv ist. Jeder dieser Boote hält an den Cinque Terre (nicht in Corniglia).

    Mit diesen Booten kann man auch Portofino und das Aquarium in Genua erreichen. Der Service ermöglicht es zwischen Tages- oder Halbtagsausflüge mit etwa einstündige Aufenthalte in den Cinque Terre zu entscheiden. Für weitere Informationen: www.navigazionegolfodeipoeti.it/
    Ein Paar mal in der Woche sind Einstiege ab das Aquarium in Genua zu den Cinque Terre vorgesehen.
    Mit diesem Service kann man auch Wahlfischsichtungen oder Ausflüge nach Portofino-San Fruttuoso vornehmen. Für weitere Informationen:
    www.battellierigenova.it/