• Teaser
  • DIE MAGIE DIE CINQUE TERRE

    Ihr Urlaub in Riomaggiore

Cinque Terre - Italien

  • Die Cinque Terre
    Das Küstenteil, dass den Namen der Cinque Terre trägt, gebildet aus den Ortschaften Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore, entfaltet sich circa 15 Kilometer und repräsentiert eins größten und längsten natürlichen und halbnatürlichen mediterranen Areale Liguriens.
    Die menschlichen Aktivitäten, insbesondere im Weinbau, haben dazu beigetragen eine einzigartige Landschaft auf der Welt zu kreieren, wo die Ausbreitung der typischen Trockenmauern, das Ergebnis jahrhundertealter schwerer Menschenarbeit, im ganzem das der berühmten chinesischen Mauer gleicht.
    Kristallklares Meer, eins der größten und beneidenswerten Wandernetze im mediterranem Gebiet und ein mildes Klima haben es ermöglicht, dass die Cinque Terre eins der beliebtesten Ziele der Touristen geworden ist. Gerade diese Klimakonditionen ermöglichen den Anbau von Oliven, Zitruspflanzen und den Weinanbau, die Unesco dazu gebracht hat, die Cinque Terre 1997 zu Weltkulturerbe zu ernennen. Er garantiert die Produktion des weltberühmten Passitowein Sciacchetrà.

  • Der Cinque Terre Nationalpark und die Meeresreserve.
    Anfangs geschütztes Gebiet und danach Regionalpark, wurden die Cinque Terre 1999 Nationalpark, also ein Mittel um eine auf der Welt einzigartige Umwelt aus steilen Küsten, Buchten und kleine Strände, tausende Kilometer Trockenmauer für die Terrassen des Weinanbaus, rustikale Häuser, mittelalterliche Ortschaften, Heiligtümer, panoramische Wege entlang des Meeres und der Hänge zu beschützen.
    Das Gebiet mit Blick auf den fünf Ortschaften zwischen dem Kap Punta Mesco westlich und dem Montenerokap östlich wurde 1999 zu geschütztes Naturmeeresgebiet erklärt, um die unzählige Gorgonien zu schützen und die ozeanische Posidonia, die dichte Prärien bildet und ein Zuflucht- und Fortpflanzungsort unzähliger Organismen und seltenen Spezies ist. Außerdem, wegen der Anwesenheit von Wahlen und Delfinen, gehören diese Gewässer zum Heiligtum der Wähle.

    Für Informationen
    Riomaggiore c/o Bahnhof Riomaggiore Tel. 0187 760091
    Corniglia c/o Bahnhof Corniglia Tel. 0187 812523
    Vernazza c/o Bahnhof Vernazza Tel. 0187 812533
    Monterosso c/o Bahnhof Monterosso Tel. 0187 817059

    Jede der fünf Ortschaften der Cinque Terre hat etwas magisches…
    Ab Riomaggiore beginnt die wunderbare “Strasse der Liebe” die, in der Felswand ausgegraben, sich entlang der meeressteilen Küste windet und bis zur antiken Seeortschaft Manarola geht, deren suggestiver Hafen durch einer geschlossen Bucht zwischen zwei Steinausläufer geschützt ist.
    Auf einem Felshang direkt über dem Meer befindet sich Corniglia, während Monterosso, durch den mittelalterlichen Turm Aurora in zwei geteilt, wird von der Pflanzenwelt umarmt und seine wunderbaren Strände, die wundervollen Klippen und die kristallklare Gewässer machen sie zu eine der gemütlichsten Orte der Riviera di Levante.
    Eine ganz besondere Ecke ist Vernazza, wo namhafte architektonische Elemente, wie Logen, Lauben und Portale zeigen, wie der einmalige Lebensstandard wirtschaftlich und gesellschaftlich höher als in den anderen Zentren der Cinque Terre.

  • Wein-Gastronomie
    Wenn der Weinanbau die Hügel bedeckt, kann der auf dem Tisch nicht fehlen: weißer trockener Tafelwein D.O.C., ganz einfach Cinque Terre genannt, der Sciacchetrà, seltener und kostbarer Likörwein, der „Limoncino“, ein Likör aus den vielen Zitronen mit denen im Mai, zu Pfingsten, sich Monterosso während des Zitronenfestes schmückt.

    Die Küche der Cinque Terre hebt fast alle Aspekte von damals auf. Nicht entgehen lassen: die Trofie aus Weizen- und Kastanienmehl mit Pestosauce, die Gemüsetorten mit Borretsch, Mangold, Artischocken, Zucchini, Kartoffeln und Lauch und die Bandnudeln mit Pilze. Für Fischliebhaber gefüllte, frittierte Anschovis, Bianchettifritüre, gebackene Anschovis und Sardinen oder Rotbarsch, Tintenfisch in „Zimino“, Krake „all´inferno“ (scharf) und gefüllten Pfeilkalmar. Und mit dem Fisch kann man Oregano nicht vergessen, den die Einwohner der Provinz von Spezia auch zum duften der Tomaten benutzen.

  • Sport und mehr
    Wer die Cinque Terre erreicht kann zwischen einen Sprung ins Meer oder das Klettern auf den Hügeln entscheiden, zwischen einen Spaziergang in den “carruggi” oder eine Bootsfahrt, ein Pilgergang zu einer Wallfahrtskirche oder einen Tauchgang, ein Fischessen, eine Mountainbiketour oder einen Nachmittag auf dem Windsurf.

  • DER WEG DER WALLFAHRTKIRCHEN
    Dieser Weg verbindet alle Wallfahrtkirchen der Cinque Terre.
    Es sind etwas anstrengende Spaziergänge aber man braucht kein großes Training.
    Weg: durch weiß-rotem Wegweiser gekennzeichnet.

    Erreichbarkeit
    Aus der Seite von La Spezia erreicht man Biassa und danach den Hügel Colle del Telegrafo; ab Monterosso folgt man der Pignone-Levanto bis zur Mündung des Termine, wo der Pfad beginnt:

    • Riomaggiore-Wallfahrtkirche der Nostra Signora di Montenero
      Km 3,5
      1 Stunde
      Der Anfang ist in der Nähe des Parkplatzes, wo der Pfad beginnt. Für eine lange Strecke läuft der Weg parallel dem Kanal von Riomaggiore, dann fängt die Steigung zwischen den Weinanbauten an, bis man die Wallfahrtskirche erreicht. In der Nähe des Platzes beginnt der Pfad nach Portovenere.

    • Manarola-Wallfahrtkirche der Nostra Signora della Salute
      1 Stunde
      Start vom Autoparkplatz in Manarola; am Ausgang beginnt der Saumpfad der in 268 Meter Höhe bringt, wo der Pfad anfängt. Man nimmt den Zweig nach links und geht weiter Richtung Volastra. Ab hier kommt nach links hoch in weniger Zeit zur Wallfahrtskirche.

    • Corniglia-Wallfahrtkirche der Nostra Signora delle Grazie
      1 gute Stunde
      Strasse von Coniglia nach Vernazza. Man kommt bis nach Prevo, dann geht man nach rechts und, kurz darauf, findet man die Fahrstrasse, die man ungefähr 300 Meter Richtung Corniglia folgt bis man einen steilen Saumpfad zur Wallfahrtskirche erreicht.

    • Vernazza-Wallfahrtkirche der Nostra Signora di Reggio
      Km 1,2
      45 Minuten
      Start vom Bahnhof ab dem man die Strasse zum Friedhof nimmt, den man umgeht. Weiter dem Gebirgskamm entlang Richtung Osten. Der Pfad ist bepflastert und ist der Kreuzweg zum Wallfahrtvorplatz, umgeben von Jahrhundert alten Bäumen.

    • Monterosso-Wallfahrtkirche der Nostra Signora di Soviore
      Km 2.5
      1H 30’
      Start vom Ende der Via Roma, wo der Saumpfad anfängt der, zwischen Oliven- und Weinanbauten, anfängt zu steigen. Man überquert den Wald bis zur Küstenstrasse, die man überqueren muss. Der Pfad durchquert einen Pinienwald, wo man einige Kapelle des Kreuzweges sieht. Noch 200 Meter und man erreicht die Wallfahrtkirche, umgeben von Jahrhundert alten Steineichen.